Faschall Allenwinden

Fasnacht 2018

Fasnachtsplakette Sujet 2019

   

Wie sicher bekannt, wird auch dieses Jahr die Reihe mit den historischen Bauten in und um Allenwinden weitergeführt.

Dieses Jahr handelt es sich um den Muserhof im Obergrüt.

 

Der Muserhof wurde als sogenanntes «Gadenhuus», also Stall und Wohnhaus zusammengebaut, im Jahre 1903 erbaut. Lange Jahre war er im Besitz der Familie Knüsel und Ende der 40-iger Jahre wurde der Hof an Gottfried Andermatt – Weiss verkauft.

«De Gottfriedi» führte dann die landwirtschaftliche Fläche von gut 5 ha mit dem Weberhof zusammen und der Muserhof als Stall und Wohnhaus blieb bestehen.

1961 wurde dann die neue Scheune auf dem Weberhof errichtet und danach wurde der Stall vom Muserhof erst als Schweinestall und später dann nur noch in der Winterzeit als Rinderstall benutzt.

Die heutigen Besitzer, Hans und Heidi Andermatt, wurden dann per Brief überrascht in dem ihnen mitgeteilt wurde, dass das Gebäude Muserhof nun ein landwirtschaftliches Wohn- und Betriebsgebäude sei und zu den schützenswerten Objekten des Kantons Zug eingeteilt wurde. Dies gleichzeitig mit der Information, dass es im Kanton Zug noch 7 ähnliche, resp baugleiche, Gebäude geben würde. Das spezielle an diesen Höfen soll gemäss den Forschern sein, dass alle dieselbe Wind- oder Himmelsausrichtung haben. Es steht also unter Schutz und darf aussen nicht verändert werden.

Als spezielle Charakteristik ist zu erwähnen, dass das Haus über sehr grosse Wohnräume verfügt, gegen Aussen viele Fenster aufweist und in der Stube ein wunderschöner Kachelofen steht. Dieser zeigt sich speziell, weil in den Kacheln das Bild eines Alpaufzuges gegossen ist.

Innen wurde schrittweise ausgebaut und das Wohnhaus Muserhof wurde und wird durch verschiedene Familien im Mietverhältnis bewohnt.

.